Torspielertraining beim TV Hochdorf

Die einen versuchen ein Tor zu schießen und wir versuchen dies zu verhindern!

Wir bieten beim TV Hochdorf für unsere Torspieler ein spezielles Training an. Die Spielphilosophie der Ballorientierung ist die Grundlage unserer Ausbildung. Gregor Hottenroth, selbst ehemaliger Torspieler mit einer Trainerlizenz in der Fachrichtung Torspieler, leitet das Training wöchentlich ab der E-Jugend aufwärts und begleitet die Torspieler bis hin in den Aktiven Bereich. Hierdurch stellen wir eine frühzeitige und kontinuierliche Ausbildung unserer Torspieler sicher.

Im Trainings- und Wettkampfalltag wird in anderen Vereinen häufig keine oder nur wenig Rücksicht auf die Ausbildung der Torspieler genommen. Ein Grund dafür ist die Tatsache, dass die meisten Trainer selbst nie im Tor gespielt haben und deshalb wenig Einblick in die komplexen Bewegungsabläufe des Torspielers haben.

Warum machen wir das und warum legen wir beim TV Hochdorf so viel Wert darauf?

Der Torspieler nimmt in der Mannschaft eine besondere Stellung ein. Allein schon durch das Sonderrecht, den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand spielen zu dürfen, ergeben sich für ihn im Wettkampf erhöhte Anforderungen und Aufgaben. Zusätzlich hat sich der Fußball in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt, was sich natürlich auch auf dieser Position in taktischer, technischer und konditioneller Hinsicht auswirkt. Das Anforderungsprofil eines Torspieler besteht aus den spezifischen Technikanforderungen aus Torwart und Feldspieler, Schnelligkeits- und Schnellkraftanforderungen, spezifische Taktikanforderungen und Anforderungen an Ausdauer- und Konzentrationsfähigkeit, und das muss spezifisch trainiert werden.

Kernpunkt der TVH – Spielphilosophie ist die Ballorientierung.

Am Beispiel der Position “Torspieler” wird deutlich, dass die traditionellen aufgabenbezogenen Positionsbezeichnungen (Torhüter , Verteidiger, Läufer, Stürmer etc.), die zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden, für das Ballorientierte Spiel nicht passen. Früher galt, der “Torhüter” “hütete” das eigene Tor. Nachdem er dann den Ball gefangen hatte, warf oder schoss er den Ball zu einem der Feldspieler und beteiligte sich nicht mehr am Spielaufbau Im Ballorientierten Spiel ist der Torspieler nicht mehr nur “Torhüter”, sondern Tor(hüter und Feld)spieler.

Die Trainingsschwerpunkte:
Die Hauptaufgabe des Torspielers ist natürlich nach wie vor Tore zu verhindern und dies ist auch weiterhin ein Schwerpunkt im Training. Das Spielverhalten der Torspieler in Bundesligaspielen ist jedoch verblüffend. In 39% hat der TS mitspielende Aktionen im Spiel, davon 21% in der Spieleröffnung; 31% Standards und 9% abwehrend. Dabei waren von den 39% der mitspielenden Aktionen, 46% mit der Hand und 54 % mit dem Fuß. Deshalb legen wir im Training einen weiteren Schwerpunkt auf mitspielende Aktionen sowie auch auf die Spieleröffnung durch den Torspieler. Last but not least steht bei uns natürlich auch der Spaß und die Freude am Sport im Vordergrund.

Bei Fragen und Interese wenden euch gerne direkt an Gregor “Hotte” Hottenroth, an die jeweiligen Jugendtrainer oder an die Jugendleitung.

Ein zu Null für einen Torspieler ist wie ein gefühlter Sieg!